VW Carman Ghia

VW Carman Ghia

VW Karmann-Ghia (Typ 14) ist der Name eines Automobils, das im Auftrag von VW von der Firma Karmann in Osnabrück zwischen 1955 und 1974 gebaut und von Volkswagen vertrieben wurde. Die Technik des Karmann-Ghia Typ 14 war bis auf wenige Details weitgehend identisch mit dem VW Käfer.

Insgesamt wurden zwischen 1955 und 1976 rund 527.000 Fahrzeuge gebaut.

Mit „Karmann-Ghia“ ist heute meistens der Typ 14 gemeint, während der Typ 34 meist als „großer Karmann“ bezeichnet wird. Wie viele andere Fahrzeuge aus den 1950er und 1960er Jahren hat auch der Karmann Ghia eine beachtliche Fangemeinde. Die Fahrer sind oftmals in Interessengruppen oder Clubs organisiert und pflegen ihr gemeinsames Hobby bei Treffen und Ausfahrten.

Die Versorgung mit Ersatzteilen ist zumeist sehr gut, wenn auch nicht durchgehend preiswert – ausgenommen sind Karosserieteile für den Typ 34. Insbesondere sind Stoßstangen und komplette (geschweißte) Vorderwagen schwierig zu ersetzen; ein Karmann Ghia ist zwar vom Käfer abgeleitet, aber in manchen Details, verglichen mit der Käfer-Limousine und auch mit dem Käfer-Cabrio, ein deutlich aufwendigeres Auto.




zurück